Warum baut man eigentlich Nisthilfen? Für welche Insekten eignet sich welche Nisthilfe? Wie bringe ich das meinen Gruppenkindern bei? Was brauche ich alles, um solch eine Nisthilfe zu bauen?

Mit diesen und noch mehr Fragen beschäftigten sich 12 Leiterinnen am 15.03.14 an der Leila „Insektenhotels“.

Frühs starteten wir mit einer Vorstellungsrunde mit lustigen Tiergeräuschen und einem Spiel, das auf Geschwindigkeit zum wach werden abzielt, in den Tag. Anschließend gab es am Vormittag eine Theorieeinheit zu den Hintergründen der Insektenhotels von Petra Scheuermayer (Funktion), bei der wir unter anderem lernten, dass man es Insektenhäuser und nicht Hotels nennt. Währenddessen wurden immer wieder verschiedene Spiele und Basteleien ausprobiert, um zu wissen, wie man eine Gruppenstunde zu diesem Thema aufpeppt. Aber nicht nur Kinder haben damit Spaß, auch Leiterinnen werden wieder zum Kind, wenn eine Papierbiene an einer Schnur Summgeräusche von sich gibt. : )

Nach einer kleinen Stärkung am Mittag, ging es an das Bauen der Insektenhäuser. Es wurde gesägt, Tontöpfe wurden angemalt, gebort, geklebt und gehämmert. Als das

HomepageGrundgerüst der Häuser stand, ging es an das Füllen mit Naturmaterialien. Zwischendurch gab es Kaffee und Kuchen und bei Fragen, wieso, weshalb, warum man jetzt was wie macht, standen die Referenten immer zur Seite. In Teamarbeit entstanden letztendlich wunderschöne Resultate, sodass jede sein eigenes Insektenhaus mit nach Hause nehmen konnte.

Homepage evtl.

Elisabeth Herion (FSJlerin)

 

 


Zurück